• 1

St. Konrad

"Der heilige Pförtner"

Am berühmten Wallfahrtsort Altötting lebte und betete der heilige Bruder Konrad von Parzham 41 Jahre lang, bis zu seinem Tod 1894. Der Kapuziner und Pförtner wurde von ungezählten Menschen als gottverbundener Menschenfreund erfahren.

Papst Pius Xl. schuf mit der Heiligsprechung von Bruder Konrad ein Idealbild, das dem Bild des germanischen Übermenschen der Nationalsozialisten im Jahr 1934 völlig entgegengesetzt war: Der Rottaler Bauernsohn Johannes Birndorfer hatte die eigene Scholle verlassen und war ein armer Kapuziner geworden. Für ihn war nicht das Herrschen, sondern das stille Dienen der Inhalt seines Lebens. Er achtete alle Menschen, die an seine Pforte kamen, als Brüder, besonders wenn sie arm waren oder von anderen zum "Abschaum" der Menschheit gezählt wurden: rauhe Handwerksburschen, entlassene Zuchthäusler, Geisteskranke. Untermenschen gab es für ihn nicht."

Quelle: Projektgruppe St. Konrad, 84503 Altötting